Geschichte 2016-10-24T22:17:16+00:00

Geschichte

Dem Bild folgend, dass der junge Mensch im Laufe seiner Entwicklung sämtliche Stadien der kultur- und bewusstseinsgeschichtlichen Entwicklung des Menschen durchläuft, kommt dem Fach Geschichte im Waldorfcurriculum eine zentrale Rolle zu.

Nachdem in der Unterstufe Geschichte im Sinne des Nacherlebens vermittelt wurde, geht es nun in der Oberstufe um die Durchdringung historischen Geschehens auf mentaler Ebene. In der 9. Klasse werden die Entwicklungen und geistigen Grundlagen der Neuzeit von der Aufklärung bis heute behandelt. In der 10. Klassenstufe wird auf die Anfänge der Menschheit zurückgegriffen, um von dort aus im Zuge der weiteren Oberstufenzeit die Geschichte und den mit ihr einhergehenden Bewusstseinswandel der Menschen noch einmal neu aufzurollen: von den Vormenschen über die Steinzeit, den Prozess der Sesshaftwerdung, die frühen Hochkulturen, die Griechen und Römer, das Mittelalter und die frühe Neuzeit bis hin zum modernen Menschen unserer Tage.

Der Geschichtsunterricht in der Oberstufe übt die Arbeit mit Quellen aller Art (Analyse von Texten, Bildern, archäologischen Funden etc.), das Lesen und Interpretieren von Geschichtsatlanten sowie den Umgang mit Sekundärliteratur.

Die Schüler sollen hierdurch geschichtliche Zusammenhängen und Kontinuitäten selbständig erfassen lernen und das entwickeln, was als historisches Bewusstsein bezeichnet werden kann: sich als Teil der Menschheit zu begreifen und ein Wissen um den Standort des heutigen Menschen in der Evolution zu herauszubilden.

X