Handarbeit 2016-10-24T22:17:16+00:00

Handarbeit

Handarbeit als rhythmische Tätigkeit

Die harmonische Schulung beider Hände wirkt auf den ganzen Organismus, auf das ganze Leben. Die Beweglichkeit der Hände, fördert die Beweglichkeit des Geistes. Eine These, die von der heutigen Hirnforschung gestützt wird. Neben Häkeln, Sticken, Filzen, Weben usw. ist Stricken ein zentrales Thema der ersten Jahre. Das Stricken ist eine rhythmische Tätigkeit, bei der beide Hände in harmonischer Weise gleichmäßig miteinander arbeiten müssen. Das Strickenlernen ist für Kinder ein schwieriger und langwieriger Lernprozess. Doch haben sie erstmal 1500 rechte Maschen für einen Flötenbeutel gestrickt, haben sie noch viel mehr überwunden, als nur die Widrigkeiten des Materials und der Technik. Sie haben Ausdauer, Konzentration, Aufmerksamkeit und Geduld bewiesen. Ohne intellektuelle Spielereien haben sie ihren Willen, ihre Feinmotorik sowie ihre Fantasie erlebt und geschult.

Praktische Ergebnisse führen zu Selbstvertrauen

Im Unterricht werden keine reinen Übungsarbeiten gefertigt, sondern Arbeiten, die gebraucht werden können. Das Schulkind erfährt dadurch: „Ich kann etwas tun, was im Leben gebraucht wird“. Es entsteht ein gesundes Selbstvertrauen. Auch für den Handarbeitsbereich gibt es einen Lehrplan, der sich an den Entwicklungsschritten des Kindes orientiert.
Die Klassen werden in halben Gruppen unterrichtet. In den unteren Klassen wird ein Flötenbeutel oder kleine Tiere gestrickt, ein Ballnetz gehäkelt und eine Mütze gestrickt. In der vierten Klasse beschäftigen sich die Kinder mit dem Kreuzstich und stellen eine Tasche oder Buchhülle oder Ähnliches her. In der fünften Klasse werden Strümpfe gestrickt und in der sechsten Klasse entwirft und näht jedes Kind ein Tier aus Stoff. Zu allen Themen werden künstlerische Übungen gemacht, die die Kinder an gewisse gestalterische Prinzipien in Farbe und Form heranführen sollen. Der Schüler lernt schöpferisch schauen. Es werden keine Vorlagen verwendet, jedes Werkstück wird individuell geplant und jeder Schüler individuell vom Lehrer betreut. In den oberen Klassen wird das Nähen mit der Nähmaschine erlernt, so dass der Schüler in der neunten Klasse Bekleidung nähen kann.

X